Teilnahme und Hintergrund

Zielgruppe, Teilnahme und Kosten

Dieses Angebot richtet sich in erster Linie an die Kolleginnen und Kollegen wissenschaftlicher Bibliotheken und steht aber auch anderen Interessierten kostenfrei zur Verfügung.

Der Online-Kurs startet am 06.04.2020. Wenn Sie teilnehmen möchten, ist keine vorherige Anmeldung notwendig. Nach dem Start finden Sie auf der Startseite des Blogs jeden Montag, 07:00 Uhr einen neuen Beitrag. In diesem Artikel sind alle Infos und Aufgaben für diese Woche genannt. Dazu gehen Sie einfach auf https://netzwerkeln.bibliothekswelt.de/.

Bei Fragen wenden Sie sich an Dörte Böhner (netzwerkeln@bibliothekarisch.de).

Hintergrund und Vorgeschichte dieses Kurses

Die Idee zum Onlinekurs netzwerkeln ist keine neue, sondern sie beruht auf einem Konzept von Helene Blowers (Columbus Metropolitan Library) von 2007. Diese Idee ist in Deutschland auch schon mehrfach umgesetzt worden. Hier eine kurze Auflistung:

  • Lernen 2.0“, 2007 von Christian Hauschke und Edlef Stabenau
  • 13 Dinge“, 2008 und „Bibliothek 2.009“, 2009
  • „Netzerfahren – Netz erfahren“ exklusiv für die Zielgruppe “Beschäftigte Wissenschaftlicher Bibliotheken in NRW”, 2013 (überarbeitet von Melanie Klöß und Edlef Stabenau für das Zentrum für Bibliotheks- und Informationswissenschaftliche Weiterbildung (ZBIW) der Fachhochschule Köln)
  • 18 Dinge für Bibliotheken in Bewegung” November 2013 adaptiert von der Büchereizentrale Niedersachsen für Öffentlichen Bibliotheken in Niedersachsen
  • „NETzWorking” startete als Weiterentwicklung der “18 Dinge” für die öffentlichen Bibliotheken in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen in Kooperation der Büchereizentrale Niedersachsen und der Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW
  • 2. „NETzWorking-Kurs“ September 2015-2016, Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW
  • 3. „NETzWorking-Kurs“ Oktober 2017-2018, Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW (Kurs nicht mehr frei zugänglich)

Danksagung

Dieser Kurs beruht auf dem 3. „NETzWorking-Kurs“ der Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW, die es so ermöglichen, in der Kürze der Zeit ein entsprechendes Weiterbildungsangebot zu gestalten. Herzlichen Dank für die freundliche Genehmigung und Unterstützung an dieser Stelle.

Auch einen herzlichen Dank für die Unterstützung des Projektes durch die Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek, insbesondere in rechtlichen Fragestellungen und für die Gestaltung des Logos von „netzwerkeln“ durch meine Kollegin Anne Seele.

Einen letzten herzlichen Dank an Tobias Zeumer der Universitätsbibliothek der TU Hamburg-Harburg, der mir in seiner Freizeit hilft, die Texte zu redigieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.