Wissensgraphen bei Discovery Services

Aaron TayDeutsche Übersetzung des Punktes 7 des Beitrages More cutting edge — Research tools for researchers — Oct 2020 von Aaron Tay mit geringfügigen Anpassungen

Wir sehen ständig neue Forschungsinstrumente im Zusammenhang mit Discovery Services, hier sind einige weitere, denen ich begegnet bin. Ich werde sie mit nur wenigen Kommentaren versehen

EBSCO’s Concept Map für den Discovery Service:

Der Open Knowledge Research Graph unterscheidet sich auf dem Papier nicht sehr von anderen Wissenschaftsgraphen da draußen wie etwa der OpenAire Knowledge Graph, der Project Freya PID Graph. Der Kernpunkt ist aber meiner Meinung nach, dass der Open Knowledge Research Graph nicht nur Metadaten des Papiers erfassen wie z.B. Titel, Autor, DOI, Zeitschriftentitel, sondern auch den Beitrag („contribution“) des Papiers, die Methodologie usw.

Image for postImage for post

Dies ermöglicht interessante Funktionen wie die automatische Generierung von Vergleichstabellen:

Image for post

Interessanterweise scheint erwartet zu werden, dass Menschen den Beitrag entsprechend auszeichnen. Dahingegen verfolgen Startups, die wie Scholarcy um maschinelles Lernen herum aufgebaut sind, den Ansatz, die meiste Arbeit mit Maschinen zu erledigen.

Dies ist bis zu einem gewissen Grad in Analogie zu der von Crossref geleisteten Arbeit, im Gegensatz zu den Ansätzen von Google Scholar und Microsoft Academic, die sich eher auf die maschinelle Extraktion verlassen.

Zu guter Letzt ist die sehr ausgefallene https://www.orion-search.org/ zu erwähnen. Die Visualisierungsoberfläche erinnert mich daran, ein 4X-Weltraum-Strategiespiel zu spielen, bei dem man im 3D-Raum schwenken und zoomen kann.

Image for post
https://www.orion-search.org/explore

Orion hat auch eine ungewöhnliche Metrik mit den Achsen Forschungsvielfalt („research diversity“) und Geschlechtervielfalt („gender diversity“).

"Image

Zu beachten ist, dass die Orion-Demo auf eine bestimmte Anzahl von Arbeiten beschränkt ist und nicht als disziplinübergreifende Datenbank verwendet werden kann.

Dieser Blogbeitrag ist Teil der der Adventskalender Blogparade 24 Tools aus dem Netz im Einsatz für Bibliotheken #netzadvent2020:
Logo von Netzwerkeln mit Weihnachtsmütze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.